Wir haben in Rheinland-Pfalz das große Glück, auf allen Wegen reiten zu dürfen und gern gesehene Gäste in der Landschaft zu sein.

Je rücksichtsvoller und freundlicher wir Reiter uns verhalten, umso eher gelingt es uns, diese Regelungen zu erhalten.

Nicht geritten werden darf auf Fußpfaden, Rückeschneisen, Skiloipen oder quer durch den Wald – auch nicht quer über Wiesen und Felder!

Bitte reiten sie immer

  • In ruhigem und angemessenem Tempo
  • Mit maximaler Rücksicht auf Andere
  • Mit einem gut ausgebildeten Partner Pferd
  • In kleinen Gruppen

  Rad- und Fußwege mit diesem Zeichen sind für Reiter grundsätzlich tabu.

   Das offizielle Reitverbotsschild sehen wir nicht oft, es ist aber unbedingt zu beachten.

   Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald wird ein flächendeckendes Wegenetz eingerichtet. Ihre Stationsleiter am Rand des in 2015 eingerichteten Nationalparks kennen für sie die richtigen Wege.

Begleitung durch Hunde

Bilden sie ihren Hund entsprechend aus und sorgen sie dafür, dass er immer in ihrem Einflussbereich bleibt. Am besten, sie leinen ihn an, besonders im Frühling, wenn Wald und Flur die Kinderstube für viele wild lebende Tiere sind.

Wenn Sie dies alles beachten, wird die Begegnung mit anderen Menschen, die genauso begeistert wie wir die Natur genießen und schützen wollen unser gemeinsames Erlebnis bereichern.